Die Fensterwartung:

So liebe Immobiliengesellschaften, Hausverwaltungen, Immobilienbesitzer, Genossenschaften, Architekten und Gewerbekunden

Reden wir doch mal über Ihre Bestandsfenster die schon ein wenig in die Jahre gekommen sind.

Im laufe der Jahre verschleißen Fenster,- ja richtig gehört. Genau wie beim Auto

Wenn man sich sein Fenster mal genauer anschaut steckt da doch eine Menge Mechanik und Technik hinter.

Der Rahmen und der Flügel bestehen aus vielen kleinen Bauteilen.

Zum Beispiel: Fenstergriff, Getriebe, Schubstangen, Bänder, Ecklager, Eckumlenkung, Schere (so nennt man oben am Flügel das Teil welches dafür sorgt das man das Fenster Kippen kann),

Fehlbediensperre, Gummidichtungen, Schließbolzen und Schließbleche und weitere Bauteile.

Diese Bauteile sind im Neuzustand des Fensters aufeinander abgestimmt und auch eingestellt, sodass die Funktionen am Fenster auch problemlos funktionieren.

Bedeutet im Klartext: Wenn das Fenster keine Billigware ist, sollte alles nach dem fachgerechten Einbau des Fensters tadelos Funktionieren.

Besonders kniffelig ist es bei Fenstern mit ganz vielen Veriegelungen. Je mehr Veriegelungspunkte ein Fenster hat, je schwerer es ist, desto wichtiger ist später die Wartung, da nur ganz wenig Spiel in der Mechanik vorhanden ist. (Das sagt leider nur keiner.- da der Sicherheitsaspekt nur verkauft wird. Das man eventuel Später ärger hat, weil alles klemmt ist ja egal….oder? *ironie off*

Das belastet Ihre Fenster:

Jetzt geht’s los.

Das Fenster ist vielen Belastungen ausgesetzt:

Im Sommer ist es sehr Warm, die Sonne knallt auf den Rahmen und auf die Scheibe. Baumharze, Blütenstäube ect. legen sich beim geöfnetem Fenster auf einzelne Bauteile ab

Im Winter ist es schweine Kalt und drinnen ist es gleichzeitig schön Warm. Temperaturunschied innen und außen am Fenster also oft 20 – 30 Grad.

Das Fenster wird Tag ein Tag aus geöffnet und geschlossen, auf Kippe gestellt, bei Wind schlägt es mal über.

Gerade beim Altbau setzen sich Fenster auch mal nachträglich gerne,.

Kinder spielen Karusell damit, bei Renovierungsarbeiten ist es Staubig und der Staub legt sich auf die Mechanik und und und….schnell sind die ersten Jahre vorbei und der erste Verschleiß setzt ein.

Häufig fängt es mit einem Hakeln an:

Das Fenster scheint ein wenig zu klemmen und auch der Griff lässt sich nicht mehr so gut bedienen wie am Tag eins.

Dieses leichte Hakeln schaukelt sich über die Jahre hoch wird immer Schlimmer und irgendwann passiert es dann:

  • Griff dreht durch
  • Eckbänder reißen
  • Eckumlenkungen brechen
  • Getriebeschäden
  • Glasbruch
  • Gummis werden auf einmal brüchig
  • Das Fenster zieht und Zugluft strömt durch.
  • Ganz schlimm: Der Flügel fällt komplett aus dem Rahmen.
  • Es geht gar nichts mehr.

Wie bereits am Anfang erwähnt sind Fenster mit vielen Veriegelungspunkten besonders empfindlich über die Jahre gesehen, da mehr Reibungspunkte in der Mechanik vorhanden sind.

Ich möchte bitte nicht falsch verstanden werden! Viele Veriegelungspunkte mit Pilzkopf sind gut! Ich möchte nur sagen: Wartung ist da besonders wichtig! Geht das Fenster aufgrund schlechter Wartung kaputt und es lässt sich nicht mehr öffnen ist das auf gut deutsch blöd! Das bekommt man dann nicht mehr so einfach auf, wie man sich vorstellen kann. *Erklärung Ende *

Fenster austauschen?

Wenn der Schaden nun da ist, wird häufig der Schreiner, Tischler oder Fensterbauer gerufen. Seine häufige Antwort: Das muss alles neu!

Zugegeben, wenn die Fenster extrem hinüber sind, ist das auch eine völlig richtige Entscheidung.

Jedoch geht das auch anders.

So funktioniert eine Fensterwartung – Basic Version:

Sie wissen ja nun, wodurch verschleiß entsteht. Nun gilt es, diesen zu verlangsamen.

Bedeutet im Klartext: alles was irgendwo reibt, muss minimiert werden.

Alles was sich am Fenster bewegen kann, muss also geschmiert werden. Am Besten eignet sich dafür Balistol universal Öl. Dieses Öl ist im Baumarkt erhältlich und verklebt und verharzt nicht. Absolut unbedenklich für die Mechanik des Fensters.

WD 40 zum Beispiel ist überhaupt nicht dafür geeignet und verschlimmert nur alles, da es über einen gewissen Zeitraum verklebt und verharzt.

Also: Finger WEG!

Auch die Gummidichtungen brauchen Pflege, am besten eignet sich dafür ein Gummipflegestift oder alternativ Silikonöl.

Das sorgt dafür, das die Gummis geschmeidig bleiben, im Winter nicht festkleben und daher auch nicht so schnell kaputt gehen.

Einstellen: Da kommen wir nun in eine Kategorie wo ein Laie lieber die Finger von lassen sollte. Es gibt da draußen viele dubiose Youtube Anleitungen die schnell nach hinten losgehen können.

Schöner Satz: Es gibt nichts schlimmeres als HALBWISSEN!

Unser Tipp: Ölen mit Balistol und Gummipflegestift selber machen? Ja, Kann man unbedenklich selber machen! Am besten 1x pro Jahr.

Einstellen, NEIN!

Wenn Sie sagen: Komm! ich lass da lieber nen Profi ran, dann Unterstützen wir Sie gerne.

Fensterwartungsmethode von den Fenster Rettern:

Wir sind spezialisiert auf die Wartung und Reparatur von Fenstern und sorgen mit unserer speziellen Wartungsmethode dafür das der Verschleiß an den Fenstern deutlich verlangsamt wird und die alten Fenster Ihnen noch lange erhalten bleiben.

Wie sieht die Fenster Retter Wartungsmethode aus:

Wir machen den ganzen Tag nichts anderes, als sich mit defekten und verschlissenen Fenstern zu beschäftigen. Wir machen das nicht Hobbymäßig und handeln auch nicht nach irgendwelchen Dubiosen YouTube Anleitungen von irgendwelchen DIY Gurus. Wenn Sie Krank sind, googeln Sie wahrscheinlich auch mal ab und zu aber wenn der Schmerz immer größer wird gehen Sie doch auch zum richtigen Arzt oder?

Zurück zum Thema:

Im laufe der Jahre konnten wir daher eine Methode entwickeln um Systematisch und nachhaltig Fenster vor dem Austausch zu retten.

Ablauf:

Analyse – ein geschulter Blick erkennt die Probleme der Mechanik.

Schmieren und ölen: die Bauteile werden mit speziellen Mitteln gefettet. Reminder nochmal: KEIN WD-40! Dieses Zeug verschlimmer nur alles beim Fenster. Das kann man für vieles nehmen, aber nicht fürs Fenster. Wenn Sie also das nächste mal WD 40 ins Fenster schütten: Schönen Gruß von mir,- denn nun haben wir noch mehr arbeit :-)

Einstellen und justieren: Wir stellen soweit es geht den Ursprungszustand der Mechanik wieder her, sodass keine Reibung entsteht und der Verschleiß verlangsamt wird. Die Fenster funktionieren wieder einwandfrei!

Reparatur: Sollte eine Reparatur nötig sein, sprechen wir mit Ihnen das weitere Vorgehen und die anfallenden Kosten ab.

Was kostet eine Wartung

Das kommt auf den Verschleiß und Zustand drauf an. Manche Fenster müssen mehr, manche Fenster weniger gewartet werden. Übliche Preise für den Aufwand liegen in etwa bei 10 bis 30 Euro Netto pro Flügel. Wobei es sich bei normalen Verschleiß eher so im mittleren Bereich einpendelt.

Sie möchten Ihre Fenster einmal richtig Warten und reparieren lassen? Dann nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf

erstelhilfe@fenster-retter.de